Jonglieren für Anfänger – Teamworkshop

Jonglieren ist gut für die Gesundheit!

Positive Auswirkungen auf körperliche wie psychische Gesundheit mit überschaubarem Aufwand und geringen einmaligen Kosten, dazu beinahe barrierefrei und für alle Altersklassen geeignet.

Auch für Arbeitgeber in Deutschland wird das betriebliche Gesundheitsmanagement mit entsprechenden Maßnahmen immer wichtiger. Ein betrieblich organisierter Jonglierkurs hat erstaunlich positive Auswirkungen auf die Teamdynamik und Kommunikationsstrukturen – wirkt damit gar vorbeugend gegen Mobbing und andere teamzerstörende Tendenzen. Und selbstverständlich wirkt sich der Effekt des Jonglierens auch auf die Arbeitsleistung und Arbeitsweise des Einzelnen aus, wirkt stressreduzierend und kann einem Burn-Out entgegenwirken.

Doch auch für Vereine oder private Gruppen, in denen der Teamgedanke gestärkt werden soll, ist dieser Workshop ideal.

Gründe genug also, sich näher mit diesem Thema zu beschäftigen:

Ich möchte kurz und knapp einige Erkenntnisse aufführen, die beim Jonglieren / durch Jonglieren beobachtet werden können und positive Auswirkungen auf körperliche und psychische Gesundheit haben:

  • Eine Besonderheit des Jonglierens ist die Kombination von Motorik und Visualität – durch die „Über-Kreuz-Bewegungen“ findet auch ein Informationsaustausch zwischen den beiden Gehirnhälften statt. Körperliche Ertüchtigung und höchste Konzentration arbeiten Hand in Hand. Koordination, Fokussierung, Feinmotorik und vieles mehr werden gleichzeitig geschult.
  • Als Nebeneffekt bemerken wir – wie bei vielen Sportarten – positive Auswirkungen auf das Stresslevel, das Selbstbewusstsein und somit auch auf die gesamte Grundhaltung. Wir lernen viel über uns selbst, über Geduld, persönliche Ziele und Erfolgserlebnisse. Und außerdem macht es einfach Spaß und somit glücklich und birgt ein – in diesem Fall völlig unproblematisches – Suchtpotential.
  • In einer Gruppe gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen aller Hierarchiestufen haben wir außerdem eine Auswirkung auf die Strukturen im Team. Fachlich sind hier alle Anfänger, alle sind gleich und haben die gleichen Chancen. Erfolgserlebnisse werden in der Regel ohne Neid geteilt, gegenseitige Hilfestellungen „passieren“ automatisch. Somit können in bestehenden Teams der Zusammenhalt und die Dynamik positiv beeinflusst werden. Und teamübergreifend oder in neu gebildeten Teams kann man sich spielerisch kennenlernen und Kommunikationsproblemen vorbeugen.
  • Last but not least ist das Jonglieren eine Beschäftigung, die immer und überall – in den Pausen am Arbeitsplatz, zu Hause und sogar auf dem Arbeitsweg – für Ausgleich und Entspannung sorgen kann. Der Basiskurs wirkt also nach: Einmal Aufwand und Kosten, ein Leben lang eine wirksame Methode zur Stressbewältigung an der Hand.

Konnte ich Sie überzeugen? Sprechen Sie mich gerne darauf an!